DGS-Kongress 2014
"Routinen der Krise – Krise der Routinen"
6.-10. Oktober 2014 (Trier)

 

 

Von den 53 durch das CHE gelisteten deutschen Instituten, an denen ein Soziologiestudium angeboten wird, sind bereits 37 (70%) aus der Bewertung ausgestiegen.

 

Die Universitäten Hamburg, Köln und Leipzig sind vollständig aus der Bewertung durch das CHE ausgestiegen.

 

Die soziologischen Institute folgender Universitäten möchten sich nicht mehr am CHE-Hochschulranking beteiligen: 

Universität Augsburg
Universität Bamberg
Universität Bayreuth
Technische Universität Berlin
Universität Bielefeld
Universität Bonn
Technische Universität Braunschweig
Universität Bremen
Technische Universität Chemnitz
Technische Universität Darmstadt
Fachhochschule Dortmund
Technische Universität Dortmund
Technische Universität Dresden
Universität Duisburg-Essen
Universität Eichstätt
Universität Erlangen-Nürnberg
Universität Frankfurt am Main
Universität Freiburg
Universität Göttingen
FernUniversität Hagen
Universität Halle-Wittenberg
Universität Hannover
Universität Jena
Karlsruher Institut für Technologie
Universität Kassel
Universität Kiel
Universität Lüneburg
Universität Magdeburg
Universität Mainz
Universität Marburg
LMU München
Universität Münster
Universität Oldenburg
Universität Potsdam
Universität Rostock
Universität Siegen
Universität Stuttgart
Universität Trier
Universität Vechta
Universität Würzburg
Universität Wuppertal

 

Zur Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) zum Hochschulranking des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE), Juni 2012

Vorsitzender

Prof. Dr. Stephan Lessenich

E-Mail: Stephan Lessenich

Webseite

Geschäftsstelle

Leitung: Dr. Sonja Schnitzler

DGS c/o KWI

Goethestraße 31 | 45128 Essen

Tel.: +49 (0) 201 7204 208

Fax: +49 (0) 201 7204 111

E-Mail: DGS-Geschäftsstelle

KWI

Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

Goethestraße 31 | 45128 Essen

www.kwi-nrw.de

31.10.2014

Neuer SozBlogger

Zum 37. DGS-Kongress in Trier schrieb eine Studierende für den SozBlog. Katrin Grüschow gewährte an jedem Kongresstag einen lokalen Insiderbericht aus Sicht einer Masterstudentin der Medien- und Kultursoziologie. Wir danken Katrin Grüschow sehr herzlich für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, neben ihrer Tätigkeit als „Krisenroutinierin“ für die DGS zu bloggen. Ihre gesammelten Beiträge finden Sie hier.
Im November und Dezember freuen wir uns auf die Beiträge von Prof. Dr. Thomas Etzemüller. Thomas Etzemüller ist außerplanmäßiger Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der...

13.10.2014

we can be heroes, just for one week

Ein gelungener Kongress 2014 ist zu Ende gegangen und der DGS-Vorstand bedankt sich mit der Veröffentlichung der Playlist vom Krisenfest herzlich bei DJ Martin Endreß und dem lokalen Organisationsteam.

06.11.2014

Forschungspreis Ethnographie

Der Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der Hochschule Fulda schreibt in Kooperation mit der Sektion Wissenssoziologie der DGS einen "Forschungspreis Ethnographie" aus, durch den innovative und herausragende Arbeiten auf dem Gebiet ethnographischer Sozialforschung ausgezeichnet werden.
Der Preis wird künftig alle zwei Jahre im Rahmen der (von Anne Honer gegründeten) Fuldaer Feldarbeitstage verliehen werden. Die erstmalige Preisverleihung findet im Juni 2015 statt. Weitere Modalitäten der Bewerbung und Preisvergabe sind der angefügten öffentlichen Ausschreibung zu...

18.10.2014

CfP Frühjahrestagung Frankfurt

Der Körper als Subjekt qualitativer Sozialforschung
Gemeinsame Frühjahrstagung der DGS-Sektionen „Soziologie des Körpers und des Sports“ und „Methoden der Qualitativen Sozialforschung“

01.10.2014

Frühjahrstagung der Sektion Migration und ethnische Minderheiten

"Migration und Macht. Soziologische Theorien und empirische Befunde zu Machtbeziehungen in Einwanderungsländern": Zu dieser Thematik veranstaltet die Sektion Migration und ethnische Minderheiten ihre Frühjahrstagung am 7. und 8. Mai 2015 am Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften in Göttingen. Hiermit sei zu Einreichungen bis zum 30. November 2014 eingeladen.

20.11.2014

Public Sociology - Wissenschaft und gesellschaftsverändernde Praxis

Am 15. und 16. Januar 2015 veranstaltet das DFG-Kolleg Postwachstumsgesellschaften an der Friedrich-Schiller-Universität Jena in Kooperation mit dem Institut für Soziologie der Johannes Kepler Universität Linz die Konferenz „Public Sociology – Wissenschaft und gesellschaftsverändernde Praxis“. Die Tagung will das Konzept einer Öffentlichen Soziologie vorstellen und sowohl mit WissenschaftlerInnen als auch PraktikerInnen diskutieren. Dabei soll deutlich werden, dass 'Öffentliche Soziologie' mehr und anderes meint als "talking to the media". Es geht darum zu zeigen, dass Öffentliche...

03.11.2014

feministische studien - Blog

Die Zeitschrift feministische studien versucht sich nach mehr als 30 Jahren an einem anderen, schnelleren Format: Ein Blog.Am 30.10.2014 ging http://blog.feministische-studien.de online. Das Blog will die Zeitschrift mit zeitnah publizierten Debattenbeiträgen zu aktuellen Fragen ergänzen, den Dialog zwischen unterschiedlichen feministischen Generationen befördern, aktiv zum Austausch über feministische Standpunkte und Haltungen beitragen und dazu einladen, mit den Autor*innen ins Gespräch zu kommen. In zweimonatigem Wechsel werden je zwei Autor*innen bloggen. Für den Auftakt konnten zwei der...

24.10.2014

translate2R Alpha Testphase

translate2R ist ein Dienst zur automatischen Übersetzung von SPSS® Syntax in R Code. Interessierte können translate2R unter http://www.eoda.de/de/translate2R.html im Rahmen der öffentlichen Alpha Testphase testen und erste Einblicke in die neuartige Migrationslösung erhalten.

15.10.2014

Lübecker Preis für soziales Engagement in der Nachbarschaft

2015 wird ePunkt- das Lübecker Bürgerkraftwerk e.V. zum zweiten Mal einen mit 5000 € dotierten „Lübecker Nachbarschaftspreis“ ausschreiben. Mit dem Preis soll nachbarschaftliches Engagement als Grundbaustein sozialen Zusammenlebens gefördert und öffentlich wahrnehmbar gemacht werden. Angesprochen sind Projekte oder Forschungsvorhaben, die für eine Stadt wie Lübeck beispielhaft und richtungsweisend sein könnten.Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2015.

23.09.2014

Was bin ich wert?

Lässt sich der Wert menschlichen Lebens in Geld aufwiegen? Die moralisch korrekte Antwort lautet Nein! Ein Menschenleben ist unbezahlbar - es berechnen zu wollen, verstößt gegen die menschliche Würde. Doch die Frage nach dem konkreten Wert eines Menschen beschäftigt dennoch weltweit unzählige Fachleute, nicht selten in staatlicher Mission Gesundheits-Ökonomen, Versicherungsmathematiker, Ärzte, Politiker, Anwälte. Die Berechnung des Menschenwerts spielt bei Verkehrsopfern eine Rolle, bei Klimaschutzprogrammen und bei gefallenen Soldaten, beim Humankapital eines Unternehmens und bei...

Nach oben

M
D
M
D
F
S
S
 
 
 
 
 
01
02
03
04
08
09
10
12
13
15
16
17
18
19
20
23
24
25
29
30

Letzter Blogeintrag

Synthetische Begriffsbildung: social engineering

Social engineering ist ein in der Forschung noch nicht definierter Begriff, obwohl er seit dem frühen 20. Jahrhundert vereinzelt durch die...
21.11.2014

Wiss. Mitarbeiter/-in

Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften
Universität Tübingen
BMBF-Forschungsprojekt Privacy-Arena ˗ Explorationsprojekt zur Kartografie und Analyse der Privacy-Arena
Bewerbungsschluss: 20. Dezember 2014

21.11.2014

11th International Young Scholar German Socio-Economic Panel Symposium

March 12–13, 2015
Delmenhorst (Bremen)
Deadline: November 30, 2014 (extended)

17.11.2014

BIGSSS Fellowships 2015

Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS)
Deadline: February 15, 2015