DGS-Kongress 2014
"Routinen der Krise – Krise der Routinen"
6.-10. Oktober 2014 (Trier)

 

 

Von den 53 durch das CHE gelisteten deutschen Instituten, an denen ein Soziologiestudium angeboten wird, sind bereits 37 (70%) aus der Bewertung ausgestiegen.

 

Die Universitäten Hamburg, Köln und Leipzig sind vollständig aus der Bewertung durch das CHE ausgestiegen.

 

Die soziologischen Institute folgender Universitäten möchten sich nicht mehr am CHE-Hochschulranking beteiligen: 

Universität Augsburg
Universität Bamberg
Universität Bayreuth
Technische Universität Berlin
Universität Bielefeld
Universität Bonn
Technische Universität Braunschweig
Universität Bremen
Technische Universität Chemnitz
Technische Universität Darmstadt
Fachhochschule Dortmund
Technische Universität Dortmund
Technische Universität Dresden
Universität Duisburg-Essen
Universität Eichstätt
Universität Erlangen-Nürnberg
Universität Frankfurt am Main
Universität Freiburg
Universität Göttingen
FernUniversität Hagen
Universität Halle-Wittenberg
Universität Hannover
Universität Jena
Karlsruher Institut für Technologie
Universität Kassel
Universität Kiel
Universität Lüneburg
Universität Magdeburg
Universität Mainz
Universität Marburg
LMU München
Universität Münster
Universität Oldenburg
Universität Potsdam
Universität Rostock
Universität Siegen
Universität Stuttgart
Universität Trier
Universität Vechta
Universität Würzburg
Universität Wuppertal

 

Zur Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) zum Hochschulranking des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE), Juni 2012

Vorsitzender

Prof. Dr. Stephan Lessenich

E-Mail: Stephan Lessenich

Webseite

Geschäftsstelle

Leitung: Dr. Sonja Schnitzler

DGS c/o KWI

Goethestraße 31 | 45218 Essen

Tel.: +49 (0) 201 7204 208

Fax: +49 (0) 201 7204 111

E-Mail: DGS-Geschäftsstelle

KWI

Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

Goethestraße 31 | 45218 Essen

www.kwi-nrw.de

23.07.2014

Erklärung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) zu aktuellen Kampagnen der Diskreditierung und Diffamierung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern

Mit großer Sorge beobachten wir, dass Soziologinnen und Soziologen, die sich wissenschaftlich mit Themen der Geschlechter- oder Sexualitätsforschung beschäftigen, sich immer öfter mit sogenannten Hasskampagnen konfrontiert sehen. Derzeit werden einzelne Kollegen und Kolleginnen in sozialen Medien wie Facebook, in Blogs und mit E-Mails persönlich attackiert, verunglimpft und z.T. sogar bedroht.

Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) verurteilt solche Angriffe. Die Autorinnen und Autoren derselben verlassen mit ihren auf Personen zielenden, teilweise gewaltverherrlichenden Tiraden...

01.07.2014

Drei neue SozBloggerinnen

Im Juli und August können wir gleich drei neue SozBloggerinnen begrüßen. Prof. Dr. Christine Wimbauer, Dr. Mona Motakef und Julia Teschlade, M.A. werden ab heute gemeinsam für die DGS bloggen. Christine Wimbauer ist Professorin für Mikrosoziologie mit Schwerpunkt Geschlechterverhältnisse an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Mona Motakef ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Mikrosoziologie mit dem Schwerpunkt Geschlechterverhältnisse, ebenfalls an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Julia Teschlade arbeitet derzeit an ihrem Dissertationsprojekt und ist ab...

16.06.2014

11. Tagung der Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie (NGU)

Innovation – Exnovation
Neu und Alt in der Nachhaltigkeitsdebatte
05. bis 07.11.2014, Universität Stuttgart

12.05.2014

Artikel "Migrationsforschung als Öffentliche Soziologie?" von Annette Treibel und Norbert Cyrus online

Einen ausführlichen Bericht zur vielbeachteten Tagung "Migration, Integration und Demokratie" der Sektion Migration und ethnische Minderheiten, des Hamburger Instituts für Sozialforschung und des Instituts für Soziologie der Universität Hamburg am 24. und 25. Oktober
2013 in Hamburg finden Sie jetzt unter dem Titel "Migrationsforschung als Öffentliche Soziologie?" online.

Der Artikel von Annette Treibel und Norbert Cyrus berichtet und reflektiert über den Diskussionsverlauf auf der Tagung und enthält zahlreiche weiterführende Literaturangaben zu den ReferentInnen und...

29.07.2014

Ausschreibung des Förderprogramms "Denkwerk - Schüler, Lehrer und Geisteswissenschaftler vernetzen sich" der Robert Bosch Stiftung

Orientalistik, Kunstgeschichte, Sprach- und Literaturwissenschaften, Geschichtswissenschaften, Philosophie und Politikwissenschaften… Sommerschulen, Archivbesuche, Grabungen, Praktika,  Schülerkongresse… und dies sind nur einige Beispiele für die vielfältigen Fächer und die umfangreichen Aktivitäten aus über 70 Kooperationsprojekten, die die Robert Bosch Stiftung seit 2004 im Rahmen von Denkwerk gefördert hat!

Sie möchten zusammen mit Wissenschaftlern und Lehrern an einem gemeinsamen Projekt arbeiten? Sie sind in einem geistes- oder sozialwissenschaftlichen Fach tätig und möchten Ihre...

21.07.2014

Förderpreis für politische Publizistik

Die Akademie für Politik und Zeitgeschehen der Hanns-Seidel-Stiftung schreibt dieses Jahr wieder einen Förderpreis für politische Publizistik aus, an dem sich immatrikulierte Studierende und Erstpromovierende aller Fachbereiche der Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften - Fachhochschulen beteiligen können.
Das Thema lautet:
"2030" - Wo steht dann meine Generation?
Die Beantwortung der Fragestellung „wo meine Generation 2013 steht“, soll aus dem Interessenbereich der Autorin, des Autors kommen und kann die verschiedenen Bereiche wie z.B. Gesundheit, Rente,...

11.07.2014

Master in Social Sciences and Educational Sciences

An der Universität Luxemburg startet zum kommenden Wintersemester ein neuer Masterstudiengang im Bereich Social Sciences and Educational Sciences.
Das internationale, multidisziplinäre, forschungsbasierte Studienprogramm der Sozialwissenschaften und Erziehungswissenschaften befasst sich mit Themen an der Schnittstelle von Bildung und Gesellschaft.
Die Unterrichtssprache ist Englisch.

02.07.2014

Professorin oder Professor des Jahres 2014

Noch bis zum 31. Juli nimmt das bundesweite Absolventenmagazin UNICUM BERUF Vorschläge für den „Professor des Jahres 2014 (m/w)“ entgegen – gefragt sind engagierte Köpfe, die stark sind in Theorie UND Praxis. Die „Professoren des Jahres“ nutzen fachwissenschaftliche Expertise als Unterbau für eine praxisorientierte Lehre und pflegen Netzwerke als Brücken in die außerwissenschaftliche Berufswelt. Kurz: Die „Professoren des Jahres“ haben die beruflichen Perspektiven ihrer Studierenden im Blick.
Wer mit entsprechenden Qualitäten überzeugen kann oder an eine Kollegin bzw. einen Kollegen denkt,...

17.06.2014

Studentische Online-Zeitschrift "der sozius"

Der sozius ist eine Online-Zeitschrift für Soziologie, die Studierenden die Möglichkeit zur Veröffentlichung eigener wissenschaftlicher Texte bietet. Sie möchte Studierende dazu motivieren, sich im wissenschaftlichen Schreiben zu professionalisieren.
Vor ca. einem Jahr hat das Redaktionsteam an der Universität Konstanz mit der Arbeit begonnen und vor kurzem ist die erste Ausgabe erschienen. Weitere Infos und die aktuelle Ausgabe finden Sie auf der Homepage der Zeitschrift: der-sozius.de Das junge Projekt ist ebenfalls auf der Suche nach Autor/innen.

Nach oben

M
D
M
D
F
S
S
 
02
05
06
07
08
10
11
12
14
15
16
17
18
19
20
22
23
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 

Letzter Blogeintrag

Vom Recht auf einen verlässlichen Feierabend oder: Wie wollen „wir“ leben und arbeiten?

Das Arbeitsministerium und einige Unternehmen haben bereits, was Yasmin Fahimi jüngst im Tagesspiegel forderte: Das Recht auf einen...
29.07.2014

Wiss. Mitarbeiter/-innen mit Schwerpunkt in der Lehre

Justus-Liebig-Universität Gießen
Bewerbungsschluss: 07. August 2014

29.07.2014

Langzeitleistungsbezug und -arbeitslosigkeit. Ursachen, Konsequenzen, Auswege

11. IWH/IAB-Workshop zur Arbeitsmarktpolitik
1. und 2. Oktober 2014, Institut für Wirtschaftsforschung, Halle
Deadline: 8. August 2014