KONGRESS
DGS-Kongress 2016
26.-30. September 2016 (Bamberg)

 

 

Von den 53 durch das CHE gelisteten deutschen Instituten, an denen ein Soziologiestudium angeboten wird, sind bereits 37 (70%) aus der Bewertung ausgestiegen.

 

Die Universitäten Hamburg, Köln und Leipzig sind vollständig aus der Bewertung durch das CHE ausgestiegen.

 

Die soziologischen Institute folgender Universitäten möchten sich nicht mehr am CHE-Hochschulranking beteiligen: 

Universität Augsburg
Universität Bamberg
Universität Bayreuth
Technische Universität Berlin
Universität Bielefeld
Universität Bonn
Technische Universität Braunschweig
Universität Bremen
Technische Universität Chemnitz
Technische Universität Darmstadt
Fachhochschule Dortmund
Technische Universität Dortmund
Technische Universität Dresden
Universität Duisburg-Essen
Universität Eichstätt
Universität Erlangen-Nürnberg
Universität Frankfurt am Main
Universität Freiburg
Universität Göttingen
FernUniversität Hagen
Universität Halle-Wittenberg
Universität Hannover
Universität Jena
Karlsruher Institut für Technologie
Universität Kassel
Universität Kiel
Universität Lüneburg
Universität Magdeburg
Universität Mainz
Universität Marburg
LMU München
Universität Münster
Universität Potsdam
Universität Rostock
Universität Siegen
Universität Stuttgart
Universität Trier
Universität Tübingen
Universität Vechta
Universität Würzburg
Universität Wuppertal

 

Zur Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) zum Hochschulranking des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE), Juni 2012

Vorsitzender

Prof. Dr. Stephan Lessenich

E-Mail: Stephan Lessenich

Webseite

Geschäftsstelle

Leitung: Dr. Sonja Schnitzler

DGS c/o KWI

Goethestraße 31 | 45128 Essen

Tel.: +49 (0) 201 7204 208

Fax: +49 (0) 201 7204 111

E-Mail: DGS-Geschäftsstelle

KWI

Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

Goethestraße 31 | 45128 Essen

www.kwi-nrw.de

10.02.2015

Neue DGS-Gremien

Vom 16. Dezember 2014 bis 31. Januar 2015 wurden die elektronischen DGS-Gremienwahlen 2014/2015 unter der Wahlleitung von Prof. Dr. Ronald Hitzler durchgeführt. Zur Wahl standen Vorsitz (Amtszeit 2015-2017), Vorstand (Amtszeit 2015-2017) und die Hälfte des Konzils (Amtszeit 2015-2019) der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Die Wahlergebnisse finden Sie im Auszählungsprotokoll. Alle gewählten Kandidatinnen und Kandidatinnen haben ihre Wahl angenommen. Die konstituierende Sitzung des neuen DGS-Vorstands findet am 16./17. April 2015 statt.


Auszählungsprotokoll

14.01.2015

Verbesserungen am CHE-Ranking nicht überzeugend – Deutsche Gesellschaft für Soziologie setzt auf Studium.org/

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), Januar 2015

27.02.2015

Workshop 27./28. März 2015, Ludwig-Maximilians-Universität München

Arbeit und Umwelt - Sozialwissenschaftliche Perspektiven im Dialog

25.02.2015

Stadtsoziologie heute: Theoretische Positionen, disziplinäre Anschlüsse, politische Wirksamkeit

Herbsttagung der Sektion Stadt- und Regionalsoziologie am 13./14. November 2015 an der Hochschule Fulda
CfP Deadline: 28.6.2015

19.01.2015

Call for Papers Herbsttagung der Sektion Jugendsoziologie 2015: „Politisches Engagement im Jugendalter – Zwischen Wahlbeteiligung, Protest und Gewalt“

Die Frage nach der politischen Partizipation Jugendlicher wird in öffentlichen, päd­agogischen und wissen­schaftlichen Debatten unterschiedlich diskutiert. Auf der einen Seite steht die Annahme eines beständigen Rück­gangs politischer Beteiligung. Sie bezieht sich vor allem auf konventionelle Formen des politischen Wil­lensbildungsprozesses (Wahlen, Versammlungen, öffentliche Diskussionen und die Mitarbeit in Par­teien). Auf der anderen Seite erleben wir nicht nur hierzulande, son­dern auch in Eu­ropa und in vielen Teilen der Welt einen Aufschwung neuer Protestbewegun­gen. Das Spektrum reicht...

12.02.2015

Das soziale Band. Geschichte und Gegenwart eines sozialtheoretischen Grundbegriffs

Die interdisziplinäre Tagung richtet sich an Interessierte aus den Bereichen Philosophie, Soziologie, Politik- sowie Kultur- und Literaturwissenschaft.
Der Begriff des ›sozialen Bandes‹ dient in vielen sozialwissenschaftlichen Disziplinen dazu, eine grundlegende Form der Verbundenheit zwischen Subjekten deutlich zu machen. Dabei ist die Existenz einer solchen sozialen Verbundenheit keine Selbstverständlichkeit, sondern als Resultat komplexer historischer Vergemeinschaftungsprozesse grundsätzlich erklärungsbedürftig. Nun hat der Begriff zwar sowohl in der Sozialphilosophie als auch in der...

12.02.2015

Sommercamp 2015: Neue Verantwortungen. Gesellschaft, Gemeinwohl, Gestaltung

Gemeinsam mit ihren Partnern ruft die Schader-Stiftung zur Bewerbung für das Sommercamp 2015 „Neue Verantwortungen. Gesellschaft, Gemeinwohl, Gestaltung“ auf: www.sommercamp-2015.de
Bewerben können sich Studierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Promotionsphase aus verschiedensten Fachrichtungen ebenso wie junge Berufstätige.Die Bewerbungsfrist läuft am 15. April 2015 aus.Das Sommercamp wird vom 30. Juli bis 2. August 2015 im Schader-Forum in Darmstadt stattfinden. In kleinen, interdisziplinär zusammengesetzten Gruppen werden die Teilnehmenden Dialogprojekte...

12.02.2015

Theorien – Methodologien – Methoden: Forschungsprojekte der Geschlechterstudien/Gender Studies in Niedersachsen

Die Tagung beschäftigt sich mit der Frage,  welchen Stellenwert die Diskussionen über Methodologien und Methoden für das Selbstverständnis der Gender Studies haben. Darüber hinaus werden konkrete Forschungsprojekte mit Genderbezug, bspw. aus den Bereichen der Diskursforschung, der Actor-Network-Theory und der Intersektionalitätsforschung, vorgestellt. Zu den Referent_innen gehören:
Bettina Wahrig, Corinna Bath, Juliette Wedl, Heike Kahlert, Corinna Onnen, Stefan Körner und Daniela Hrzán. Die Göttinger Genderforscherin Sabine Grenz hält die Keynote zum Thema „Zur Komplexität von...

12.02.2015

Bitte um Teilnahme an einer Befragung zu Publikationspraktiken und Leistungsbewertung in der Wissenschaft

Im Rahmen des FAceS-Projekts (www.faces.wi.tum.de/) führt der Lehrstuhl für Strategie und Organisation an der Technischen Universität München derzeit eine Befragung zu Publikationspraktiken und zur Leistungsbewertung in der Wissenschaft durch. Um repräsentatives Wissen zu den Publikationspraktiken und zur Leistungsbewertung in der Wissenschaft über verschiedene Länder und Disziplinen (z.B. Soziologie) hinweg zu gewinnen, sind die Organisator/innen an Ihren Einschätzungen und Meinungsäußerungen zu diesem Thema interessiert. Die Teilnahme an der Befragung dauert circa 20 Minuten. Personen, die...

12.02.2015

Ausstellung: A Portrait of a young researcher

Im Rahmen eines Fotokunstprojekts mit dem Fachbereich Gestaltung der FH Bielefeld haben Fotografiestudierende im Sommersemester 2014 Einzelporträts und Porträtserien von Doktorandinnen und Doktoranden und internationalen Gästen der BGHS (Bielefeld Graduate School in History and Sociology) erstellt. Diese werden nun in einer Dauerausstellung im Gebäude X der Universität Bielefeld präsentiert.

Nach oben

M
D
M
D
F
S
S
 
 
 
 
 
 
01
03
04
07
08
12
13
14
15
16
17
18
21
22
23
25
27
28
 

Letzter Blogeintrag

Infrastrukturen als gesellschaftliche Weichensteller

Heute melde ich mich zum letzten Mal. Ich möchte in meinem letzten Beitrag nochmals das Thema der Infrastrukturen aufnehmen und ein bisschen...
19.02.2015

Professur

Sozioökologie des privaten Haushalts (W2)
Hochschule Fulda, Fachbereich Oecotrophologie
Bewerbungsschluss: 02. April 2015

27.02.2015

Von der Kooperation zur Korporation. Die Gegenwart von Hegels Theorie der bürgerlichen Gesellschaft

Tagung an der FernUniversität Hagen
17.-19.09.2015
Deadline: 17. Mai 2015

20.02.2015

6 Doctoral Fellowships

“Wicked Problems, Contested Administrations: Knowledge, Coordination, Strategy”
DFG Research Training Group, University of Potsdam
Bewerbungsschluss: 31. März 2015