KONGRESS
DGS-Kongress 2016
26.-30. September 2016 (Bamberg)

 

 

Von den 53 durch das CHE gelisteten deutschen Instituten, an denen ein Soziologiestudium angeboten wird, sind bereits 37 (70%) aus der Bewertung ausgestiegen.

 

Die Universitäten Hamburg, Köln und Leipzig sind vollständig aus der Bewertung durch das CHE ausgestiegen.

 

Die soziologischen Institute folgender Universitäten möchten sich nicht mehr am CHE-Hochschulranking beteiligen: 

Universität Augsburg
Universität Bamberg
Universität Bayreuth
Technische Universität Berlin
Universität Bielefeld
Universität Bonn
Technische Universität Braunschweig
Universität Bremen
Technische Universität Chemnitz
Technische Universität Darmstadt
Fachhochschule Dortmund
Technische Universität Dortmund
Technische Universität Dresden
Universität Duisburg-Essen
Universität Eichstätt
Universität Erlangen-Nürnberg
Universität Frankfurt am Main
Universität Freiburg
Universität Göttingen
FernUniversität Hagen
Universität Halle-Wittenberg
Universität Hannover
Universität Jena
Karlsruher Institut für Technologie
Universität Kassel
Universität Kiel
Universität Lüneburg
Universität Magdeburg
Universität Mainz
Universität Marburg
LMU München
Universität Münster
Universität Oldenburg
Universität Potsdam
Universität Rostock
Universität Siegen
Universität Stuttgart
Universität Trier
Universität Vechta
Universität Würzburg
Universität Wuppertal

 

Zur Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) zum Hochschulranking des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE), Juni 2012

Vorsitzender

Prof. Dr. Stephan Lessenich

E-Mail: Stephan Lessenich

Webseite

Geschäftsstelle

Leitung: Dr. Sonja Schnitzler

DGS c/o KWI

Goethestraße 31 | 45128 Essen

Tel.: +49 (0) 201 7204 208

Fax: +49 (0) 201 7204 111

E-Mail: DGS-Geschäftsstelle

KWI

Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

Goethestraße 31 | 45128 Essen

www.kwi-nrw.de

14.01.2015

Verbesserungen am CHE-Ranking nicht überzeugend – Deutsche Gesellschaft für Soziologie setzt auf Studium.org/

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), Januar 2015

06.01.2015

Zum Gedenken an Ulrich Beck (15. Mai 1944 - 1. Januar 2015)

Mit Ulrich Beck, der am 1. Januar 2015 völlig überraschend und viel zu früh im Alter von 70 Jahren in München verstorben ist, hat die Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) eines ihrer profiliertesten Mitglieder verloren: Seit 1976 Mitglied der DGS, richtete er 1982 in Bamberg den viel beachteten Soziologiekongress zur „Krise der Arbeitsgesellschaft“ aus. Von 1989 bis 1992 war er Mitglied im Vorstand der DGS und in diesem Zeitraum auch Gründungsmitglied der DGS-Sektionen „Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse“ und „Umweltsoziologie“ (1993). Im Jahre 2004 konnte er auf dem...

19.01.2015

Call for Papers Herbsttagung der Sektion Jugendsoziologie 2015: „Politisches Engagement im Jugendalter – Zwischen Wahlbeteiligung, Protest und Gewalt“

Die Frage nach der politischen Partizipation Jugendlicher wird in öffentlichen, päd­agogischen und wissen­schaftlichen Debatten unterschiedlich diskutiert. Auf der einen Seite steht die Annahme eines beständigen Rück­gangs politischer Beteiligung. Sie bezieht sich vor allem auf konventionelle Formen des politischen Wil­lensbildungsprozesses (Wahlen, Versammlungen, öffentliche Diskussionen und die Mitarbeit in Par­teien). Auf der anderen Seite erleben wir nicht nur hierzulande, son­dern auch in Eu­ropa und in vielen Teilen der Welt einen Aufschwung neuer Protestbewegun­gen. Das Spektrum reicht...

16.01.2015

Publikationsliste zur Netzwerkforschung 2013/2014

Die "Publikationsliste Netzwerkforschung 2013/2014" ist eine Zusammenstellung von Publikationen im Bereich der Netzwerkforschung, die in den Jahren 2013 und 2014 erschienen sind. Der Sprecherkreis der DGS-Sektion Netzwerkforschung dankt den zahlreichen Mitgliedern der SNA.de-Liste, die uns ihre Publikationen gemeldet haben. Die Liste stellt keine Leseempfehlung/Leseliste dar, sondern ist ein Informationsmedium, mit dem man/frau sich einen schnellen Überblick zu aktuellen Veröffentlichungen im Bereich der Netzwerkforschung verschaffen kann. Die Liste ist alphabetisch nach den Namen...

15.01.2015

Ankündigung der Jubiläumstagung der Sektion Soziologie der Kindheit

Jubiläumstagung anlässlich des 20jährigen Bestehens der Sektion Soziologie der Kindheit
24.-26. September 2015 an der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale)

26.01.2015

Ausschreibung 5. Demografie-Preis

Ab sofort gilt die Ausschreibung der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen in Zusammenarbeit mit der Intergenerational Foundation für den 5. Demografie-Preis 2014/2015 zum Thema "Geringe Wahlbeteiligung junger Menschen – Auswirkungen und Abhilfen". Der Preis wurde von der Stiftung Apfelbaum angeregt und wird von ihr mit 10.000 Euro dotiert. Die Ausschreibung richtet sich vor allem an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler.Folgende Expertinnen und Experten konnten für die Jury gewonnen werden:- Uwe Wagschal, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg- Rüdiger...

19.01.2015

"Ich will jetzt viel mehr Projekte mit Muslimen machen"

Französische Sozialwissenschaftler nach dem 7. Januar 2015 – ein Bericht von Tanja Bogusz

Das Webersche Dilemma
Es gibt disruptive Ereignisse, Transformationsmomente, in denen sich wie in einem Brennglas das ganze gegenwärtige Dilemma unserer Disziplin zeigt. Die Anschläge auf das linke Satiremagazin Charlie Hebdo und auf den jüdischen Supermarkt am 7. Januar 2015 in Paris sind ein solches Ereignis. Luc Boltanski berichtet: „Ich wollte nicht mehr schreiben, als ob die einfache Tatsache des Schreibens, so, wie ich es täglich betreibe, aus Gewohnheit und weil es mein Beruf ist, versteckt...

15.01.2015

5. Studentischer Soziologiekongress: Denken über(-)denken

Der Call for Abstracts und der Call for Contributions für den 5. Studentischen Soziologiekongress sind fertig. Der Kongress findet vom 01. bis zum 04. Oktober 2015 in Tübingen statt.

Weitere Informationen finden Sie unter http://2015.soziologiekongress.de

15.01.2015

Neuer Masterstudiengang Geschlechterstudien/Gender Studies an der Universität Paderborn

Im Wintersemester 2014/15 startete an der Universität Paderborn ein kultur- und gesellschaftswissenschaftlicher Masterstudiengang mit jeweils zwei zu studierenden Fächern, von denen eines das Fach Geschlechterstudien/Gender Studies ist.Geschlechterstudien/Gender Studies ist mit jeweils einem von 14 anderen Fächern kombinierbar (z.B. Geschichte, Soziologie, Erziehungswissenschaften, Medienwissenschaften und Literaturwissenschaften) und eröffnet dadurch sehr unterschiedliche theoretische wie auch später berufsbezogene, praxisorientierte Möglichkeiten.Auch im Sommersemester 2015 stehen hier 25...

17.12.2014

Für gute Arbeit in der Wissenschaft

Auf dem diesjährigen 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie überreichten die Initiatorinnen und Initiatoren einer Online-Petition für die Verbesserungen der Arbeitsbedingungen des wissenschaftlichen Mittelbaus einen offenen Brief an den Vorstand der DGS. Die Petition wurde bis heute von 2.700 Unterstützerinnen und Unterstützern unterzeichnet.
Auch Mitglieder der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft richten sich mit einer Petition insbesondere an politische Entscheidungsträger auf Landes- und Bundesebene, um im Dialog mit dem wissenschaftlichen...

Nach oben

M
D
M
D
F
S
S
 
 
 
 
 
 
01
03
04
07
08
12
13
14
15
16
17
18
21
22
23
25
27
28
 

Letzter Blogeintrag

Digital Humanties ohne Soziologie?

Bevor ich auf diese Frage eingehe, möchte ich versuchen, die Frage von Gina Atzeni zu beantworten. In ihrem Kommentar fragt sie, was es konkret...
29.01.2015

Geschäftsführer/-in, TVL E13 (100%)

Geschäftsstelle des Bayerischen Forschungsverbunds ForGenderCare
Bewerbungsschluss: 01. März 2015

30.01.2015

Problems of interpretation in the sociology of religion: theoretical models and empirical findings

Conference BSA Sociology of Religion Study Group
London, 7.-9. July 2015
Deadline: March 12, 2015

29.01.2015

Entangled Religions Vol. 2 2015

Interdisciplinary Journal for the Study of Religious Contact and Transfer

29.01.2015

Stipendien im Promotionsprogramm „Kulturen der Partizipation“

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Bewerbungsschluss: 17. Februar 2015